Lösung „extrem schnell erarbeiten“

Der Plan der Regierung, den Zugang zur Lehrausbildung für Asylwerber und -innen abzuschaffen, schlägt weiter hohe Wellen. Von zahlreichen Seiten hagelte es Kritik. Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) verteidigte die Entscheidung am Montag - Lehre dürfe kein „Hintertürl“ sein, um sich einem abschlägigen Asylbescheid zu entziehen. Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer (ÖVP) sprach sich hingegen am Dienstag im Ö1-Morgenjournal für eigene Aufenthaltstitel aus, die „extrem schnell zu erarbeiten“ seien. Auch für ein Bleiberecht der derzeit etwa 1.000 Asylsuchenden in Lehre gebe es vielfach „positive Argumente“.

Lesen Sie mehr …