Hurrikan „Maria“: Puerto Rico korrigiert Opferzahl auf 2.975

Lange ist über die tatsächlicher Opferzahl in Puerto Rico nach dem Hurrikan „Maria“ im September 2017 spekuliert worden. Die bisher angegebene Zahl von 64 Toten konnten zahlreiche Augenzeugen und -zeuginnen nicht glauben. Gestern verkündete der Gouverneur des US-Außengebiets: 2.975 Menschen kamen laut einer Studie der George-Washington-Universität durch den verheerenden Sturm ums Leben. Kritik am Weißen Haus ist damals wie heute enorm, doch US-Präsident Donald Trump verteidigt die Hilfsmaßnahmen der Regierung.

Mehr dazu in Gouverneur lässt Studie veröffentlichen