Italien: Zahl der Todesopfer steigt weniger schnell

Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer und der Infizierten in Italien wächst weiter, allerdings weniger schnell als in den vergangenen Tagen. Bis heute wurden 2.503 Todesfälle gemeldet, das sind 345 mehr als gestern. Da war die Zahl der Todesopfer noch um 349 Personen gegenüber dem Vortag gestiegen.

Die Zahl der Infizierten stieg um 2.989 Personen auf 26.062, teilte der italienische Zivilschutz bei einer Pressekonferenz in Rom mit. Am Vortag war die Zahl der neuen Infizierten um 2.470 Personen angewachsen. 2.941 Personen sind inzwischen genesen.

Keine Plätze in Intensivstationen

In der Lombardei, der von der Coronavirus-Epidemie am stärksten betroffenen Region Italiens, stieg die Zahl der Todesopfer auf 1.640, das sind 220 mehr als gestern. Die Zahl der Infizierten lag nun bei 16.220.

879 Personen lagen in der Lombardei auf der Intensivstation, das sind 57 mehr als am Vortag. Mehrere Patienten aus der Lombardei wurden in Spitäler der Nachbarregionen eingeliefert. Die Lombardei warnte, dass es keine Plätze mehr auf den Intensivstationen der lombardischen Krankenhäuser gebe.